Aktuelles

04.01.2018

Neujahrsgrüße 2018

Liebe Projektpartner und Freunde,

nach dem alljährlich wiederkehrenden Prozedere der besinnlichen Weihnachtszeit und dem Neujahrsbeglückwünschungsmarathon melden wir uns nun endlich auch. Spät, aber noch nicht zu spät.   Ein bewegtes Projektjahr liegt hinter uns indem wir gemeinsam mit unseren Partnern die geplanten Vorhaben erfolgreich umsetzen konnten.

Dazu zählt insbesondere die pflegliche extensive Mahd auf über 100 ha Berg- und Nasswiesen. Flankierend wurde mit Hilfe der Mähgutübertragung und der Wiederansiedlung von gefährdeten Arten auch in diesem Jahr die Entwicklung artenreicher Bergwiesen auf vielen wertvollen Flächen gefördert. Fortgeführt wurde auch die Entbuschung von Langzeitbrachen im Quellgebiet der Biela und im NSG „Am  Galgenteich“. Die letzten bedeutenden Projektmaßnahmen laufen gegenwärtig im Gebiet am Hutberg bei Löwenhain. Das sind vor allem waldbauliche Maßnahmen und die Pflege der Steinrücken.

Der Schwerpunkt des Jahres lag vor allem darin, aktiv an der Vorbereitung einer geeigneten Nachfolgestruktur des Projektes mitzuwirken. Immerhin steht das letzte Jahr unseres Projektes bevor und damit auch die verantwortungsvolle Aufgabe für die Sicherung der Nachhaltigkeit der Projektmaßnahmen und des Projekterfolges zu sorgen. Gleichzeitig ist die Aufrechterhaltung der überaus erfolgreichen und langjährigen Zusammenarbeit mit den Bewirtschaftern der Flächen und Steinrücken  zu garantieren und die große Akzeptanz, die dem Projekt seitens der regionalen Bewirtschafter und der Bevölkerung entgegengebracht wird, zu bewahren. Wir sehen darin einen bedeutenden  Projekterfolg, dass wir von Beginn an mit stetig zunehmender Akzeptanz und mit wachsendem gegenseitigem Verständnis gemeinsam mit allen regionalen Bewirtschaftern und Naturschutzvereinen sowohl für die Ziele des Naturschutzgroßprojektes als auch für die Konsolidierung der Landwirtschaftsbetriebe und die Entwicklung der Region tätig waren.

Unser Ziel ist es, die Nachfolgestruktur des Projektes in einer neu zu gründenden Naturschutzstation zu verankern. Die Naturschutzstation wurde durch den Landkreis und den Naturschutzbeirat bereits im November bestätigt. Nach Klärung von organisatorischen und strukturellen Fragen kann die Arbeit der Station Anfang des kommenden Jahres aufgenommen werden. Von hier aus soll dann die bewährte Zusammenarbeit mit den langjährigen Projektpartnern bezüglich der Pflege zur nachhaltigen Sicherung der Projektergebnisse weiter organisiert werden.

Für die zuverlässige Zusammenarbeit in den vielen vergangenen Projektjahren möchten wir uns bei allen  Beteiligten, Bewirtschaftern und Eigentümern auf diesem Weg herzlich bedanken. Auf die gemeinsame Fortführung der Projektarbeiten freuen wir uns auch in den nächsten Jahren.

Auf ein interessantes und bewegtes, auf unser allerletztes Projektjahr 2018 und die Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit freuen sich

                                                                                      Simone Heinz und Holger Menzer von den Bergwiesen des Osterzgebirges

 




zurück zu Übersicht

Logo Chance Natur Logo BMU Logo BfN Wappen Sachsen Wappen Sächsische Schweiz Wappen Altenberg Logo Förderverein

Online: http://www.bergwiesen-osterzgebirge.de/aktuelles/2018/ [Datum: 18.06.2018]
© 2018 Naturschutzgroßprojekt Bergwiesen im Osterzgebirge. Alle Rechte vorbehalten.